Kooperationsvereinbarung

 

 

 

 

 

 

 

zwischen

 

 

 

der Grundschule Rückmarsdorf und der Kindereinrichtung Hort

 

 

 

An der Friedenseiche 4 An der Friedenseiche 4

 

 

 

04178 Leipzig 04178 Leipzig

 

 

 

des Träger des Trägers Stadt Leipzig

 

 

 

Land Sachsen

 

 

 

 

 

vertreten durch die vertreten durch die

 

 

 

Schulleiterin Hortleiterin

 

 

 

Frau Maffee-Kiehn Frau Urban

 

 

 

 

 

wird gemäß § 3, (2) der Verordnung des Sächs. Staatsministerium für Kultus über Zuweisungen an allgemeinbildende Schulen mit Ganztagsangeboten (Sächsische Ganztagsangebotsverordnung – Sächs.GTAVO) vom 17.01.2017 folgende Kooperationsvereinbarung geschlossen.

 

 

 

 

 

  1. Gemeinsame Grundposition zur Bildung als Voraussetzung der Kooperation

 

 

 

 

 

Diese Vereinbarung hat das Ziel, die Kinder ganztägig zu fördern und zu bilden. Der pädagogische Wirkungskreis der Schule erweitert sich in Verbindung mit der pädagogischen Arbeit des Hortes.

 

 

 

Die Grundschule und der Hort erfüllen einen jeweils spezifischen Bildungs-und Erziehungsauftrag.

 

 

 

Die Grundschule stellt curricular geleitete formalisierte Bildungsangebote bereit. Sie hat das Ziel der gesellschaftlichen Eingliederung, der Qualifikation und Allokation durch Vermittlung definierter Wissensbestände.

 

 

 

Der Hort als Einrichtung der Jugendhilfe hat sein Aufgabenfeld darin, an den Bedürfnissen der Kinder orientiert nichtformelle Bildungsangebote zu unterbreiten und informelle Bildungsgelegenheiten in dem Sinne zu schaffen, dass Räume und Zeiten bereitstehen, in denen die Kinder selbständig im freien Spiel Erfahrung sammeln und Kompetenzen entwickeln können.

 

 

 

Die Kinder sind entsprechend der gesetzlichen Grundlagen verpflichtet die Schule zu besuchen.

 

 

 

Der Hort steht als freiwilliges Betreuungsangebot zur Verfügung.

 

 

 

Fast 100 % aller Schüler der Grundschule Rückmarsdorf besuchen auch den Hort. Das Schulgesetz und das Gesetz über Kindertageseinrichtungen zielen darauf ab die Förderung der Persönlichkeit der Kinder zu unterstützen.

 

 

 

Ungeachtet unterschiedlicher Dienst- und Fachaufsicht, der Ausbildungen der in den beiden Bereichen tätigen pädagogischen Fachkräfte und der Rahmenbedingungen vor Ort, stehen die Kinder im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit. Lehrer und Erzieher tragen in ihrem jeweiligen Tätigkeitsbereich die Verantwortung dafür, dass sie ihr professionelles Handeln zum Wohl aller Kinder einsetzen, denn es sind die gleichen Kinder, die am Vormittag und am Nachmittag im Mittelpunkt der Arbeit stehen. Die vor Ort vorzufindenden Rahmenbedingungen (ausschließliche Mehrfachnutzung aller Räume, zwei alte Gebäude) bedürfen einer engen und auf gegenseitiger Achtung basierenden Zusammenarbeit.

 

 

 

 

 

  1. Gemeinsame Ziel der Kooperation

 

 

 

 

 

  • effektive Nutzung der begrenzten räumlichen Möglichkeiten ( Mehrfachnutzung aller zur Verfügung stehenden Räume, alte Bausubstanz)

  • Strukturierung der Arbeit beider Teams für ein Ziel

  • Verbindlichkeit in der Zusammenarbeit herstellen

  • Grundlagen für gemeinsames Handeln schaffen

  • Schärfen der Aufmerksamkeit für die Entwicklung eines jeden Kindes

  • effektive Nutzung der materiellen und personellen Ressourcen beider Kooperationspartner

  • Weitere Qualifizierung der Zusammenarbeit unter optimaler Nutzung der vorhandenen Rahmenbedingungen für die Erziehung und Bildung der Kinder

 

 

 

 

 

  1. Gemeinsame Kooperationsvorhaben

 

 

 

 

 

  • Mitglieder der Steuerungsgruppe: Frau Heise, Frau Herrich, Frau Urban

 

 

 

 

 

  • Ein Nachmittag in der Woche (Dienstag) ist Hausaufgaben frei und wird seitens des Hortes als Gruppentag gestaltet. Freitags wird durch den Hort keine Hausaufgabenzeit angeboten.

 

 

 

 

 

  • Für die Erledigung der Hausaufgaben wird den Kindern montags, mittwochs und donnerstags in der Zeit von 14.00-15.00 Uhr ein Raum angeboten in welchem durch einen Erwachsenen

 

 

 

(Elternteil als Honorarkraft oder Erzieher) für eine angemessene Lernatmosphäre gesorgt wird. Ziel ist es dabei die Kinder vom ersten Schultag an zu befähigen ihre Hausaufgaben selbständig und termingerecht in guter Qualität zu erledigen.

 

 

 

 

 

  • Elterngespräche werden bei Bedarf gemeinsam vorbereitet und durchgeführt.

 

 

 

 

 

  • Elternabende können gemeinsam vorbereitet und durchgeführt werden.

 

 

 

 

 

  • Es erfolgt eine fortlaufende Abstimmung zwischen der jeweiligen Klassenlehrerin und dem/der zuständigen Bezugserzieher/-in hinsichtlich der Nutzung des Klassenzimmers/Gruppenraumes.

 

 

 

 

 

  • Schule und Hort fahren einmal jährlich gemeinsam mit den Kindern für eine Woche ins Schullandheim.

 

 

 

 

 

  • Nach vorheriger Absprache können gegenseitige Hospitationen erfolgen.

 

 

 

 

 

  • Es erfolgt die gegenseitige Information über die Zusammenkünfte und Vorhaben der gewählten Elternvertretungen der Schule und des Hortes.

 

 

 

 

 

  • Im wöchentlichen Regeltermin mit Schulleiterin und Hortleiterin werden wichtige inhaltliche und organisatorische Aufgaben und Anliegen des Schul- und Hortalltages besprochen und geplant.

 

 

 

 

 

  • Einmal jährlich treffen sich beide Teams zu einem Austausch über ein vorher vereinbartes Thema zur Gestaltung der gemeinsamen Arbeit.

 

 

 

 

 

  • Die Steuerungsgruppe trifft sich nach vorheriger Absprache regelmäßig und in den Sommerferien zur Vorbereitung des neuen Schuljahres, der zeitlichen Planung der Angebote und Klärung der damit im Zusammenhang stehenden Fragen.

 

 

 

  • Die Betreuung der Kinder im Früh- und Späthort nimmt eine hohe kompensatorische Funktion ein. Das Ankommen am frühen Morgen, der alltägliche Übergang in die Schule bzw. den Unterricht, den Tag in der Schule und dem Hort ausklingen lassen braucht eine Atmosphäre des Wohlbefinden und ist somit ein wichtiger Bestandteil des Gesamtkonzeptes.

 

 

 

 

 

Ganztagsangebote des Hortes im Schuljahr 2017/2018:

 

 

 

 

 

 

 

Ballsport montags 15.00-16.00 Uhr Herr Mosch

 

 

 

Bauchtanz mittwochs ab 15.00 Uhr Frau Freidhof

 

 

 

Porzellanmalen mittwochs 14.00-15.00 Uhr Herr Dr. Keilbar

 

 

 

Schülerzeitung mittwochs 15.00-16.00 Uhr Herr Dudziak

 

 

 

Trommeln donnerstags 15.00-16.00 Uhr Herr Freihhoff

 

 

 

Flotte Masche donnerstags 15.00-16.00 Uhr Frau Lantzsch

 

 

 

Vespern donnerstags 12.45-13.30 Uhr Herr Göpfert

 

 

 

Schulgarten/ Natur dienstags 10.40-11.25 Uhr Herr Göpfert

 

 

 

Hausaufgabenbetreuung Mo, Mi, Do Frau Vogt

 

 

 

Perlentiere freitags 10.40-11.25 Uhr Frau Richter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganztagsangebote der Grundschule im Schuljahr 2017/2018

 

 

 

 

 

 

 

Spanisch für montags 12.45-14.15 Uhr Frau Nicodemus

 

 

 

Anfänger und Fortgeschrittene

 

 

 

Kreativzirkel mittwochs 12.45-13.30 Uhr Frau Loose

 

 

 

Film und Video donnerstags 13.30-14.30 Uhr Frau Gerlach

 

 

 

Mus.-künstl. Programm freitags 12.00-13.30 Uhr Frau Geißler, Frau Klemps

 

 

 

 

 

  1. Reflexion

 

 

 

  • in den Treffen der Steuerungsgruppe am Ende des ersten Schulhalbjahres

  • Vorbereitungsgespräche vor Ablauf der Gültigkeit

  • Analyse der Zusammenarbeit in den Dienstberatungen beider Teams vor Abschluss einer aktuellen Kooperationsvereinbarung

  • Angebotswünsche der Kinder aufgreifen und Prüfung der Umsetzungsmöglichkeit

  • Entwicklung neuer Angebote im Ergebnis der Analyse

 

 

 

  1. Dauer der Gültigkeit der bestehenden Vereinbarung

 

 

 

 

 

Die Vereinbarung tritt mit Wirkung vom 01.08.2017 in Kraft und ist bis zum 30.07.2019 gültig.

 

 

 

Die Kooperationspartner verpflichten sich, sich spätestens 2 Monate vor Ablauf der Kooperationsvereinbarung über eine Nachfolgeregelung zu verständigen.

 

 

 

 

 

 

 

Leipzig, den 01.09.2017

 

 

 

Frau Maffee-Kiehn     Frau Urban                                            

 

Schulleiterin        Hortleiterin                   Bildergebnis für landeswappen sachsen